Pressestimmen  

Pressemitteilungen

„Maria Baumgartner intonierte mit kristallklarer Stimme, doch was den Liebreiz der Sängerin perfektionierte, war ihr ausdrucksvolles Gesicht und ihre Präsenz….“

„Zürich-See“ Zeitung

 

„…immer erwies sie sich als souveräne Sängerin und Darstellerin, die mit minimaler Gestik und Mimik ein Optimum an Aussagekraft erreichte..“

„ Zürich-See“ Zeitung

 

„…überstrahlt wurde der Chor durch die angenehme und warme Stimme der Sopranistin, Maria Baumgartner, die mit einer erstaunlichen Leichtigkeit auch die höchsten Töne erklingen lies.“

„Zürcher-Oberländer“

 

„Maria Baumgartner’s wunderbar helle, lyrische Sopranstimme, die auch in der Höhe ihre zarte Weichheit beibehält, passte gut zur sublimen Poesie Schuberts.“
„Der Hirt auf dem Felsen, eines der letzten Werke Schuberts, liess an Ausdruckskraft und Virtuosität keine Wünsche offen.“

Zürcher-Oberländer

 

„…sie, eine grandiose Opernstimme mit voluminöser Klangfülle und absoluter Höhensicherheit, jedoch ohne das gefürchtete Schützengrabenvibrato..“.

Zürcher-Oberländer

 

„…lieblich, fein und zart führte die Sopranistin. in das „exsultate jubilate“ von W.A. Mozart mit bezaubernder Höhe, einem reinen und klaren Andanteteil und einem charmant, spritzigen Allegro-Alleluja..“  „…die Sopranistin wusste ihre Stimme farbenreich, leuchtend und funkelnd klingen zu lassen…“

Neujahrskonzert ref. Kirche, Rüti „Zürcher-Oberländer“

 

„..Uneingeschränktes Lob gebührt der Sopranistin M.B. , bewundernswert ihre ungekünstelt wirkende Gestaltung. „Mein Herr Marquis“ aus der Operette „Fledermaus“ ein Höhepunkt des Abends.

Neujahrskonzert Düdingen (im Podium 1100 ZuhörerINNEN) Freiburger Nachrichten

 

„Mit leichtläufigen Koloraturen und bis in höchste Lagen imponierendem Volumen interpretierte M.B. „il bacio“ und den „Parla-Walzer“ derart eindrücklich, dass im Auditorium die Frage aufkeimte, wie aus einem derart feingliedrigen Körper eine derart grosse Stimme entlockt werden kann.“

Zürcher-Oberländer

 

„Eine klare, starke Sopranstimme, die mit ihrer selbstbewussten Spannkraft scheinbar unbeschwert die Höhe meistert und die mit zäher Ausdauer ein Repertoire von 20 anspruchsvollen Interpretationen beherrscht, die hat dem Publikum etwas zu geben. Die natürliche Frische, welche M.B. auf der Bühne ausstrahlt, ist vorab ihr Plus.“

Zürcher-Oberländer

 

„In Puccini’s Werken aus „la rondine“ und „la bohème“ konnte die absolute Sauberkeit und Klangschönheit der Einsätze in höchsten Lagen bewundert werden.“

Zürich-See Zeitung, rechtes Ufer

 

„Wie die Schwalbe in „matinée de Provence“ von Maurice Ravel, schwingt die schöne, helle Sopranstimme von M.B. in die Lüfte und kündet von der Leichtigkeit des Daseins.“

Tonhalle-Orchester, grosser Saal Tonhalle, Zürich

Tages-Anzeiger

 

„Die Ostschweizerin M.B. beeindruckte mit lichten, strahlenden Sopranhöhen….“

Der Bund

 

„Ganz besondere Glanzlichter aber setzt der Aufführung („Fledermaus“ von Johann Strauss) zweifellos Maria Baumgartner als Adele auf: Sowohl stimmlich als auch darstellerisch brillant, eroberte sie im Sturm die Herzen des Premierenpublikums.
 
„…M.B. hat das Schauspielern ebenso im Blut wie das Singen in der Kehle…“

Zürcher-Oberländer